gewobau Rüsselsheim
gewobau Rüsselsheim
gewobau Rüsselsheim
gewobau Rüsselsheim
gewobau Rüsselsheim
gewobau Rüsselsheim
gewobau Rüsselsheim

 

Neubau am Friedensplatz: Oberirdischer Rohbau beginnt

Ab Mitte Januar 2021 gehen die Bauarbeiten an der Baustelle des Neubaus „Wohnen am Friedensplatz“ in die entscheidende Phase. Nach dem monatelangen Abbruch des Altareals und den vorbereitenden Arbeiten im Untergeschoss des Neubaus, wird dieser nun auch sichtbar oberirdisch voranschreiten. „Schon in den nächsten Wochen werden alle Interessierten das Wachsen des neuen Gebäudeareals am Tor zur Innenstadt verfolgen können“, erklärt gewobau-Geschäftsführer Torsten Regenstein als Bauherr. Am 14.01.2021 war die offizielle Grundsteinlegung geplant. Die aktuellen Bestimmungen der Corona-Pandemie machten aber eine Verschiebung nötig. So wird voraussichtlich im März am Friedensplatz symbolisch der Grundstein in Form einer Zeitkapsel eingemauert. „Wir halten am Termin aber symbolisch fest“, so der Geschäftsführer, „weil dies gerade zu Jahresbeginn ein Signal zum Aufbruch in eine neue Stadtentwicklung vor Ort darstellt. Wir bauen damit sozusagen an der Zukunft der Innenstadt“, freut sich Regenstein.

Damit gehe für die gewobau wie vor allem auch für die Stadtgesellschaft ein jahrzehntelanger Stillstand an dieser prominenten Stelle der Innenstadt zu Ende.

 

Inhalt der Zeitkapsel - Tagesausgabe Main Spitze und Rüsselsheimer Echo, Hallo Nachbar Ausgabe, Urkunde Grundsteinlegung, je eine Eurocent Münze

Inhalt der Zeitkapsel - Tagesausgabe Main Spitze und Rüsselsheimer Echo, Hallo Nachbar Ausgabe, Urkunde Grundsteinlegung, je eine Eurocent Münze

» Bild vergrößern

 

Für den gewobau-Aufsichtsratsvorsitzenden, Oberbürgermeister Udo Bausch, ist der Neubau für das Wohnen am Friedensplatz vor allem ein prägnantes Zeichen für eine positive Entwicklung der Innenstadt. „Das jetzt entstehende neue Gebäudeareal gibt uns einen wichtigen Impuls für die neue Innenstadt“, betonte der Oberbürgermeister. Mit den künftigen Mieterinnen und Mietern werde neues Leben in die Stadt einziehen, das wiederum weitere Entwicklungen im Handel und in der Gastronomie nach sich ziehen werde, ist sich Udo Bausch sicher. Gerade nach der Corona-Pandemie sei eine solche Belebung für die Stadt Rüsselsheim am Main wichtiger denn je.

 

„Die gewobau legte als städtisches Wohnungsunternehmen vom Jahr 2015, als auf Wunsch des Gesellschafters das erste Teilgrundstück des Altareals angekauft wurde, bis zur Übernahme der letzten Teilfläche im Winter des Jahres 2019 eine fast fünfjährige Wegstrecke zurück, um Eigentümerin der Gesamtfläche zu werden und eine Entwicklung dort zu ermöglichen“, erinnerte Geschäftsführer Regenstein.

 

Zwischenzeitlich wurde im Jahr 2017/2018 von der Stadt Rüsselsheim ein städtebaulicher Wettbewerb durchgeführt, den das Büro raumwerk, das auch das Neubauprojekt für die gewobau plant und realisieren wird, für sich entscheiden konnte. Im Mai und Juni 2018 erfolgten dann die Beschlüsse von Stadtverordnetenversammlung und gewobau-Aufsichtsrat, dass die gewobau als Eigentümerin das Grundstück im Sinne des städtebaulichen Wettbewerbs selbst bebauen und verwalten soll.

Die gewobau führte dann im Jahr 2018 einen Architektenwettbewerb für die Neuplanung des Areals durch. Auch hier entschied sich die Fachjury im Januar 2019 für das Büro raumwerk. Das Büro wurde dann mit Beschluss des Aufsichtsrates vom März 2019 mit der Planung und Ausführung beauftragt. Der Abriss und alle vorbereitenden Arbeiten für den Neubau erfolgten im letzten Jahr 2020 und eröffneten erstmals nach über 60 Jahren wieder einen neuen und offenen Blick auf ein vom jahrelangen Stillstand geprägtes Innenstadtareal.

 

„Mit diesem Projekt hat sich die Stadt Rüsselsheim viele hohe und wichtige Ziele gesteckt. Der Neubau am Friedensplatz trägt nicht nur zur Stadtreparatur bei, indem er die städtebaulichen Ensembles in der unmittelbaren Umgebung ergänzt und fortführt. Die energiesparenden Gebäude nach KfW-Effizienzhaus-Standard 55 leisten mit einem modernen Regenwassermanagement, Vertikalbegrünung, Dachgärten und einer Photovoltaikanlage auch einen wichtigen Beitrag für den Umbau zur klimagerechten Stadt. Der nun beginnenden Realisierung dieses vielfältigen, lebendigen Quartiers sehen wir freudig entgegen.“, sagt Architektin Sonja Moers vom Architekturbüro raumwerk, frankfurt.

 

Bautenstand 14.01.2021

Bautenstand 14.01.2021

» Bild vergrößern

 

Und nun wird ab Januar der Rohbau der Gebäudeabschnitte ab dem Erdgeschoss vom Löwenplatz aus in Richtung Friedensplatz ausgeführt. Dazu war eine Umplanung zur Bauausführung erforderlich, um die Kanalanschlussarbeiten zu den umliegenden Straßen sowie die Verbauarbeiten im Untergeschoss passend fertig zu stellen. Ab Mitte Januar entstehen nun vier Gebäudeteile mit 5 Geschossen entlang der Frankfurter Straße und Löwenstraße und das Namen gebende Eckgebäude am Friedensplatz mit sechs Geschossen. Die Hauseingänge der jeweiligen Gebäudebereiche sowie die Erschließung mit Treppenhäusern und Aufzügen orientieren sich zur Straße hin. Die Gebäude umschließen dann einen neuen begrünten Innenhof, auf dem ein dreigeschossiges Hofhaus zimmermannsmäßig errichtet wird.

Die gesamte Gebäudeanlage wird 78 Ein- bis Vierzimmerwohnungen in den Obergeschossen und Büroräume im Erdgeschoss beherbergen.

Die Fertigstellung ist für Frühherbst des nächsten Jahres 2022 vorgesehen.

 

Zurück zur Übersicht

 

  • Wohn- und Büroflächen

    Attraktive Wohn- und Büroflächen der gewobau Rüsselsheim sofort und provisionsfrei verfügbar

    » zu den Wohnungen » zu den Gewerbeflächen

     
  • Öffentliche Ausschreibungen der gewobau

    Gewerbliche Unternehmen und Dienstleister finden hier die Gelegenheit, sich an unseren Gewerke spezifischen Ausschreibungen online bei SUBREPORT zu beteiligen.

    » zu subreport

 

Neubau am Friedensplatz: Oberirdischer Rohbau beginnt

Ab Mitte Januar 2021 gehen die Bauarbeiten an der Baustelle des Neubaus „Wohnen am Friedensplatz“ in die entscheidende Phase. Nach dem monatelangen Abbruch des Altareals und den vorbereitenden Arbeiten im Untergeschoss des Neubaus, wird dieser nun auch sichtbar oberirdisch voranschreiten. „Schon in den nächsten Wochen werden alle Interessierten das Wachsen des neuen Gebäudeareals am Tor zur Innenstadt verfolgen können“, erklärt gewobau-Geschäftsführer Torsten Regenstein als Bauherr. Am 14.01.2021 war die offizielle Grundsteinlegung geplant. Die aktuellen Bestimmungen der Corona-Pandemie machten aber eine Verschiebung nötig. So wird voraussichtlich im März am Friedensplatz symbolisch der Grundstein in Form einer Zeitkapsel eingemauert. „Wir halten am Termin aber symbolisch fest“, so der Geschäftsführer, „weil dies gerade zu Jahresbeginn ein Signal zum Aufbruch in eine neue Stadtentwicklung vor Ort darstellt. Wir bauen damit sozusagen an der Zukunft der Innenstadt“, freut sich Regenstein.

Damit gehe für die gewobau wie vor allem auch für die Stadtgesellschaft ein jahrzehntelanger Stillstand an dieser prominenten Stelle der Innenstadt zu Ende.

 

Inhalt der Zeitkapsel - Tagesausgabe Main Spitze und Rüsselsheimer Echo, Hallo Nachbar Ausgabe, Urkunde Grundsteinlegung, je eine Eurocent Münze

Inhalt der Zeitkapsel - Tagesausgabe Main Spitze und Rüsselsheimer Echo, Hallo Nachbar Ausgabe, Urkunde Grundsteinlegung, je eine Eurocent Münze

» Bild vergrößern

 

Für den gewobau-Aufsichtsratsvorsitzenden, Oberbürgermeister Udo Bausch, ist der Neubau für das Wohnen am Friedensplatz vor allem ein prägnantes Zeichen für eine positive Entwicklung der Innenstadt. „Das jetzt entstehende neue Gebäudeareal gibt uns einen wichtigen Impuls für die neue Innenstadt“, betonte der Oberbürgermeister. Mit den künftigen Mieterinnen und Mietern werde neues Leben in die Stadt einziehen, das wiederum weitere Entwicklungen im Handel und in der Gastronomie nach sich ziehen werde, ist sich Udo Bausch sicher. Gerade nach der Corona-Pandemie sei eine solche Belebung für die Stadt Rüsselsheim am Main wichtiger denn je.

 

„Die gewobau legte als städtisches Wohnungsunternehmen vom Jahr 2015, als auf Wunsch des Gesellschafters das erste Teilgrundstück des Altareals angekauft wurde, bis zur Übernahme der letzten Teilfläche im Winter des Jahres 2019 eine fast fünfjährige Wegstrecke zurück, um Eigentümerin der Gesamtfläche zu werden und eine Entwicklung dort zu ermöglichen“, erinnerte Geschäftsführer Regenstein.

 

Zwischenzeitlich wurde im Jahr 2017/2018 von der Stadt Rüsselsheim ein städtebaulicher Wettbewerb durchgeführt, den das Büro raumwerk, das auch das Neubauprojekt für die gewobau plant und realisieren wird, für sich entscheiden konnte. Im Mai und Juni 2018 erfolgten dann die Beschlüsse von Stadtverordnetenversammlung und gewobau-Aufsichtsrat, dass die gewobau als Eigentümerin das Grundstück im Sinne des städtebaulichen Wettbewerbs selbst bebauen und verwalten soll.

Die gewobau führte dann im Jahr 2018 einen Architektenwettbewerb für die Neuplanung des Areals durch. Auch hier entschied sich die Fachjury im Januar 2019 für das Büro raumwerk. Das Büro wurde dann mit Beschluss des Aufsichtsrates vom März 2019 mit der Planung und Ausführung beauftragt. Der Abriss und alle vorbereitenden Arbeiten für den Neubau erfolgten im letzten Jahr 2020 und eröffneten erstmals nach über 60 Jahren wieder einen neuen und offenen Blick auf ein vom jahrelangen Stillstand geprägtes Innenstadtareal.

 

„Mit diesem Projekt hat sich die Stadt Rüsselsheim viele hohe und wichtige Ziele gesteckt. Der Neubau am Friedensplatz trägt nicht nur zur Stadtreparatur bei, indem er die städtebaulichen Ensembles in der unmittelbaren Umgebung ergänzt und fortführt. Die energiesparenden Gebäude nach KfW-Effizienzhaus-Standard 55 leisten mit einem modernen Regenwassermanagement, Vertikalbegrünung, Dachgärten und einer Photovoltaikanlage auch einen wichtigen Beitrag für den Umbau zur klimagerechten Stadt. Der nun beginnenden Realisierung dieses vielfältigen, lebendigen Quartiers sehen wir freudig entgegen.“, sagt Architektin Sonja Moers vom Architekturbüro raumwerk, frankfurt.

 

Bautenstand 14.01.2021

Bautenstand 14.01.2021

» Bild vergrößern

 

Und nun wird ab Januar der Rohbau der Gebäudeabschnitte ab dem Erdgeschoss vom Löwenplatz aus in Richtung Friedensplatz ausgeführt. Dazu war eine Umplanung zur Bauausführung erforderlich, um die Kanalanschlussarbeiten zu den umliegenden Straßen sowie die Verbauarbeiten im Untergeschoss passend fertig zu stellen. Ab Mitte Januar entstehen nun vier Gebäudeteile mit 5 Geschossen entlang der Frankfurter Straße und Löwenstraße und das Namen gebende Eckgebäude am Friedensplatz mit sechs Geschossen. Die Hauseingänge der jeweiligen Gebäudebereiche sowie die Erschließung mit Treppenhäusern und Aufzügen orientieren sich zur Straße hin. Die Gebäude umschließen dann einen neuen begrünten Innenhof, auf dem ein dreigeschossiges Hofhaus zimmermannsmäßig errichtet wird.

Die gesamte Gebäudeanlage wird 78 Ein- bis Vierzimmerwohnungen in den Obergeschossen und Büroräume im Erdgeschoss beherbergen.

Die Fertigstellung ist für Frühherbst des nächsten Jahres 2022 vorgesehen.

 

Zurück zur Übersicht

 

gewobau Newsletter

» jetzt abonnieren

Aktuell

  • Photovoltaikanlage Ernst-Barlach-Str. 20 - 22

    Lokaler Klimaschutz bei der gewobau:

    Alle Anlagen für erneuerbare Energien bei der gewobau sparten im Jahr 2020 mehr als 428 Tonnen CO2 ein

    Weiterlesen ...

Veranstaltungen

  • Wohnen am Verna-Park

    Auszeichnung beim Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur 2020

    Weiterlesen ...

Wohn- und Büroflächen

Sie suchen eine moderne, bezahlbare Wohnung oder
Bürofläche? Bei der gewobau mit einem Bestand

von rund 6.400 Objekten werden Sie fündig:

» zu den Wohnungen

» zu den Gewerbeflächen

» zur Registrierung

Öffentliche Ausschreibungen

Gewerbliche Unternehmen und Dienstleister

können sich an unseren Gewerke

spezifischen Ausschreibungen über

SUBREPORT beteiligen.

» zu subreport