gewobau Rüsselsheim
gewobau Rüsselsheim
gewobau Rüsselsheim
gewobau Rüsselsheim
gewobau Rüsselsheim
gewobau Rüsselsheim
gewobau Rüsselsheim

Wohnen am Friedensplatz - zentral - modern - urban

 

 

 

 

 

Zu Beginn des Jahres 2020 wurde die Baustelle des früheren Karstadt-Areals eingerichtet. Die Neugestaltung mit umliegendem Areal von der Löwenstraße bis zum Friedensplatz ist abgeschlossen und das Altgebäude abgerissen. Es entsteht nun ein Neubau mit 78 Wohnungen, Büroräumen für das Stadtbüro der Stadt Rüsselsheim am Main und Räumen für den städtischen Jugendtreff und die Gemeinwesenarbeit im Erdgeschoss sowie einer Tiefgarage im Untergeschoss.

Der Siegerentwurf des Architekturbüros „raumwerk“, Frankfurt, wurde vom Aufsichtsrat zur Ausführung bestimmt.  Er sieht eine so genannte Blockrandbebauung, wie vom vorausgehenden städtebaulichen Rahmenplan der Stadt Rüsselsheim am Main festgelegt, entlang der Frankfurter Straße im nördlichen Areal und zum Friedenplatz im Osten sowie entlang der Löwenstraße im Westen des Areals vor. Die geplanten attraktiven, hellen Ein- bis Vierzimmerwohnungen gruppieren sich um den begrünten Innenhof. Die urbane, helle Fassadengestaltung nach Norden und Osten nimmt städtebaulich auf die vorhandenen Bauten entlang der Frankfurter Straße mit der Stadtkirche Rücksicht und entwickelt die vorhandenen baulichen Akzente weiter.

Die künftigen Mieterinnen und Mieter werden aufgrund er zentralen Lage kurze Wege an den Main, den benachbarten Verna Park, aber auch in die Innenstadt und zum Bahnhof nutzen können.

Die Wohnungen werden eine moderne Ausstattung unter anderem mit zeitgemnäßer Badausstattung, französischen Fenstern (außer im Dachgeschoss) erhalten und mit elektrischen Rollläden ausgestattet. Die gesamte Wohnanlage, deren Wohnungen unter dem Namen "Wohnen am Friedensplatz" angeboten werden, wird nach aktuellem energetischen Stand gebaut.

 

Energetisches Konzept
- Die Gesamtanlage wird nach dem KfW 55 Standard als Energieeffizienzhaus errichtet.
- Die Wärmeerzeugung erfolgt mittels Luft-Wasser-Wärmepumpen und eines Spitzenlastkessels als Gas-Brennwerttherme
- Zentrale Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung im EG
- Dezentrale Abluftanlage in den Wohngeschossen 1.- 2. OG
- Kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung im 3.- 4.OG

Baubeginn war im Sommer 2020. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2022 geplant.

 

Visualisierung: raumwerk Architeken, Frankfurt

Visualisierung: raumwerk Architekten, Frankfurt

Entwurfsansichten

 

zur Bildergalerie

zur Zeitraffer-Videogalerie

 

zurück

  • Wohn- und Büroflächen

    Attraktive Wohn- und Büroflächen der gewobau Rüsselsheim sofort und provisionsfrei verfügbar

    » zu den Wohnungen » zu den Gewerbeflächen

     
  • Öffentliche Ausschreibungen der gewobau

    Gewerbliche Unternehmen und Dienstleister finden hier die Gelegenheit, sich an unseren Gewerke spezifischen Ausschreibungen online bei SUBREPORT zu beteiligen.

    » zu subreport

Wohnen am Friedensplatz - zentral - modern - urban

 

 

 

 

 

Zu Beginn des Jahres 2020 wurde die Baustelle des früheren Karstadt-Areals eingerichtet. Die Neugestaltung mit umliegendem Areal von der Löwenstraße bis zum Friedensplatz ist abgeschlossen und das Altgebäude abgerissen. Es entsteht nun ein Neubau mit 78 Wohnungen, Büroräumen für das Stadtbüro der Stadt Rüsselsheim am Main und Räumen für den städtischen Jugendtreff und die Gemeinwesenarbeit im Erdgeschoss sowie einer Tiefgarage im Untergeschoss.

Der Siegerentwurf des Architekturbüros „raumwerk“, Frankfurt, wurde vom Aufsichtsrat zur Ausführung bestimmt.  Er sieht eine so genannte Blockrandbebauung, wie vom vorausgehenden städtebaulichen Rahmenplan der Stadt Rüsselsheim am Main festgelegt, entlang der Frankfurter Straße im nördlichen Areal und zum Friedenplatz im Osten sowie entlang der Löwenstraße im Westen des Areals vor. Die geplanten attraktiven, hellen Ein- bis Vierzimmerwohnungen gruppieren sich um den begrünten Innenhof. Die urbane, helle Fassadengestaltung nach Norden und Osten nimmt städtebaulich auf die vorhandenen Bauten entlang der Frankfurter Straße mit der Stadtkirche Rücksicht und entwickelt die vorhandenen baulichen Akzente weiter.

Die künftigen Mieterinnen und Mieter werden aufgrund er zentralen Lage kurze Wege an den Main, den benachbarten Verna Park, aber auch in die Innenstadt und zum Bahnhof nutzen können.

Die Wohnungen werden eine moderne Ausstattung unter anderem mit zeitgemnäßer Badausstattung, französischen Fenstern (außer im Dachgeschoss) erhalten und mit elektrischen Rollläden ausgestattet. Die gesamte Wohnanlage, deren Wohnungen unter dem Namen "Wohnen am Friedensplatz" angeboten werden, wird nach aktuellem energetischen Stand gebaut.

 

Energetisches Konzept
- Die Gesamtanlage wird nach dem KfW 55 Standard als Energieeffizienzhaus errichtet.
- Die Wärmeerzeugung erfolgt mittels Luft-Wasser-Wärmepumpen und eines Spitzenlastkessels als Gas-Brennwerttherme
- Zentrale Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung im EG
- Dezentrale Abluftanlage in den Wohngeschossen 1.- 2. OG
- Kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung im 3.- 4.OG

Baubeginn war im Sommer 2020. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2022 geplant.

 

Visualisierung: raumwerk Architeken, Frankfurt

Visualisierung: raumwerk Architekten, Frankfurt

Entwurfsansichten

 

zur Bildergalerie

zur Zeitraffer-Videogalerie

 

zurück

gewobau Newsletter

» jetzt abonnieren

Aktuell

  • „Wohnen am Verna-Park“

    Auszeichnung beim Deutschen Architekturpreis

    Weiterlesen ...

Veranstaltungen

  • gewobau-Mitmachstation bei der Ausstellung

    gewobau-Bauprojekt  bei der aktuellen Mitmachausstellung des Stadt- und Industriemuseums dabei

    Weiterlesen ...

Wohn- und Büroflächen

Sie suchen eine moderne, bezahlbare Wohnung oder
Bürofläche? Bei der gewobau mit einem Bestand

von rund 6.500 Wohnungen werden Sie fündig:

» zu den Wohnungen

» zu den Gewerbeflächen

» zur Registrierung

Öffentliche Ausschreibungen

Gewerbliche Unternehmen und Dienstleister

können sich an unseren Gewerke

spezifischen Ausschreibungen über

SUBREPORT beteiligen.

» zu subreport