Skip to main content
Achtung: Betrügerische Spam-Emails, diese bitte sofort löschen - nähere Infos

Car-Sharing Böllensee

Die Kooperationspartner im Quartier Böllensse, neben der gewobau Rüsselsheim, Nassauische Heimstätte, bauverein AG und Anbieter Carré Mobility nehmen den neuen Opel Corsa-e und die Ladesäule am Nachbarschafts- und Familienzentrum in Betrieb.

 

Es ist der nächste Meilenstein im gemeinsamen digitalen und nachhaltigen Mobilitätsprojekt von Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW), gewobau Rüsselsheim, bauverein AG Darmstadt sowie dem Mobilitätsplattform-Anbieter Carré Mobility: Vor wenigen Tagen haben die Kooperationspartner das erste Carsharing-Fahrzeug – einen Opel Corsa-e – sowie die Ladesäule in Betrieb genommen. Damit können die Bewohner der rund 900 Wohnungen im Rüsselsheimer Quartier Böllensee jetzt auch vom stationsbasierten Fahrzeug-Sharing profitieren.

  Carsharing Bllensee2

Selbstfahren: So funktioniert`s
Ab sofort kann jeder Bewohner aus dem Quartier, der bei Carré Mobility registriert ist, und seinen Führerschein in einer der Einführungsveranstaltungen validiert hat, den Corsa-e über die Funktion „Selbstfahren“ nutzen. Das geht ganz leicht: Einfach mit Hilfe der Carré-App (Google Play Store / Apple Store) das Auto für den Wunschtermin reservieren und am Tag der Nutzung per App öffnen. Mit Öffnung des Fahrzeugs beginnt die zeitliche Erfassung, wobei Parken als passive Nutzung gewertet wird. Zum Ende der Nutzungszeit wird das Auto wieder in die Station gestellt und die Buchung per App beendet. Mit Abschließen des Autos wird die Dauer kalkuliert und die Nutzungsgebühr berechnet.

Die Selbstfahren-Funktion ist die ideale Ergänzung für den Mitbring-Service, den die Mieter bereits seit einigen Monaten nutzen können. Zum 01. März 2022 soll das Angebot der Selbstfahren-Funktion noch um das Thema E-Lastenfahrrad erweitert werden.

Die für die Nutzung nötige Registrierung und Führerscheinvalidierung kann persönlich im Nachbarschafts- und Familienzentrum am Böllenseeplatz vorgenommen werden. Hier finden regelmäßig Termine statt, an denen Interessierte ihre Fragen stellen und Unterstützung bei der Registrierung erhalten können. Um an Terminen teilzunehmen, kann ein einfaches Anmeldeformular auf der Webseite ausgefüllt werden (https://www.carre-mobility.de/anmeldeformular).

Mitbring-Service: Für andere einkaufen, den Verkehr entlasten
Den lokalen Mitbring-Service hatte das Rüsselsheimer Start-up Unternehmen Carré Mobility als ersten Mobilitätsbaustein für die Mieter der beteiligten Unternehmen im Quartier in der Böllensee-Siedlung angeboten. Ziel ist es, füreinander Produkte des persönlichen Bedarfs mitzubringen und den Verkehr zu entlasten. Carré Mobility bildet den organisatorischen Rahmen und verbindet und vernetzt die Partner*innen und Teilnehmer*innen. Besonders für ältere Menschen, bei Krankheit und ganz besonders in Zeiten der Pandemie ist diese Funktion sehr nützlich. Der Unterstützungssuchende und der Helfende melden sich über die App an. Die dort eingegebene Einkaufsliste kann noch einmal über die App oder einen Anruf besprochen werden und wird nach dem Einkauf vor Ort abgegeben. Der Einkäufer erhält neben dem Einkaufsgeld ein finanzielles Dankeschön. Die Abrechnung kann durch bargeldlose Zahlungsmethoden (z.B. SEPA, Paypal) und ein Treuhandkonto der GLS Nachhaltigkeitsbank erfolgen. Carré Mobility erhält eine kleine prozentuale Beteiligung am Einkaufswert als Abrechnungsgebühr.

Die Kooperationspartner unterstützen das Projekt in der Anlaufphase mit finanziellen Mitteln. Die Erfahrungen der Pilotphase fließen in die weitere Ausgestaltung und Laufzeit des Gesamtprojektes mit ein.

Weitere Infos unter http://www.carre-mobility.de

Weitere Beiträge

Im Dicken Busch sind viele Straßennamen nach berühmten Naturwissenschaftlern benannt. Viele kennen auch die Namen der Physiker und Chemiker wie Robert Bunsen, Justus Liebig, und vor allem auch Albert Einstein. Jetzt haben sie auch Gesichter dazu. ...
Bei dieser Grünanlage an den Wohngebäuden ist vieles grün und einiges anders als bisher. Rund um die Wohngebäude Ernst-Barlach-Straße 2 – 12 hat die gewobau ein ganzheitliches Konzept für mehr Biodiversität im Außenbereich verwirklicht und dies auch ge...
Das „Malerviertel Haßloch-Nord“ wird im Herbst 2024 ein neues Kunstwerk in der Spitzwegstraße erhalten. In ihrer aktuellen Sitzung im April entschied die Jury „Malerviertel Haßloch-Nord“ über die eingereichten acht Entwürfe des geladenen Kunstwettbewer...