Skip to main content
Achtung: Betrügerische Spam-Emails, diese bitte sofort löschen - nähere Infos

Aufsichtsratsvorsitzender besichtigte aktuelle Baustellen

Geschäftsführer Regenstein, Prokurist Steininger, Projektleiterin Meyer und Oberbürgermeister Bausch bei der Baustellenrundfahrt

Aufsichtsratsvorsitzender Oberbürgermeister Udo Bausch besichtigte die aktuellen Neubau-und Modernisierungsprojekte. Die Rundfahrt führte zu sechs besonderen Liegenschaften im gesamten Stadtgebiet.

Zehn Neubau- und Modernisierungsprojekte, verteilt im ganzen Stadtgebiet, führt die gewobau aktuell aus. Einige davon besichtigte der Aufsichtsratsvorsitzende Oberbürgermeister Udo Bausch bei einer presseöffentlichen Rundfahrt. Gewobau-Geschäftsführer Torsten Regenstein und Prokurist Thomas Steininger hatten für die Rundfahrt ein interessantes und vielseitiges Programm mit Neubauprojekten und Baumaßnahmen zur energetischen Sanierung/Modernisierung zusammengestellt. „Wir sind in zwei Bereichen des Wohnens gefordert und tätig, mit der energetischen Modernisierung in unserem Wohnungsbestand und mit der Schaffung von neuem Wohnraum“, erklärte Regenstein zu Beginn. Und das sei in diesen Zeiten mit stark gestiegenen Baukosten und hohen Zinsen eine besondere Herausforderung.

Bausch zeigte sich sehr beeindruckt vom Baufortschritt der einzelnen Bauprojekte. Ganz im Sinne des Klimaschutzes würdigte er vor allem auch die Modernisierungen und energetischen Sanierungen. „Ich begrüße es als Aufsichtsratsvorsitzender der gewobau, dass sich das städtische Wohnungsunternehmen dabei so vielfältig und umfassend engagiert und die begonnenen Modernisierungs- und Sanierungsprojekte ausführt und weitere plant, so der Oberbürgermeister. Dabei müsse die Stadt Rüsselsheim als Hauptanteilseigener die gewobau auch wirtschaftlich unterstützen, damit das Ziel der Klimaneutralität, dem sich auch die Stadt verpflichtet habe, erreicht werden könne, betonte Bausch mit Blick auf die nun deutlich verbesserte städtische Haushaltslage.

Mehr als 51 Millionen Investitionen alleine im Jahr 2023

„Die gewobau wird allein im laufenden Jahr 2023 insgesamt 51,6 Millionen Euro für Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen investieren, knapp 40 Millionen davon allein für Modernisierungen und Neubau, erläuterte Geschäftsführer Regenstein. In diesem und im nächsten Jahr werden damit für 550 Wohnungen Modernisierungen und Sanierungen durchgeführt, und 120 Wohnungen neu gebaut. Durchschnittlich 67,3 Prozent CO2-Einsparungen erreicht die gewobau mit ihren energetischen Modernisierungsmaßnahmen.

Energetische Sanierungen im Fokus

Der Oberbürgermeister überzeugte sich gemeinsam mit der Presse vor Ort über den aktuellen Stand an den Neubauten Wohnen an der Bonhoeffergemeinde, Masurenweg 9 mit Kita- und Wohnungsneubau, Hessenring 43 sowie an den Modernisierungsmaßnahmen Hessenring 16 – 38, der energetischen Sanierung des Hochhauses Am Borngraben 40 und der Wohngebäude Hasengrund 70 – 72.

Oberbürgermeister Bausch dankte der gewobau zum Abschluss der Rundfahrt für ihren nun fast 70 Jahre andauernden Einsatz für das Wohnen in Rüsselsheim. Die Stadt Rüsselsheim am Main könne sich glücklich schätzen eine so engagierte und tatkräftige Wohnungsbaugesellschaft zu haben.

Weitere Beiträge

Im Dicken Busch sind viele Straßennamen nach berühmten Naturwissenschaftlern benannt. Viele kennen auch die Namen der Physiker und Chemiker wie Robert Bunsen, Justus Liebig, und vor allem auch Albert Einstein. Jetzt haben sie auch Gesichter dazu. ...
Bei dieser Grünanlage an den Wohngebäuden ist vieles grün und einiges anders als bisher. Rund um die Wohngebäude Ernst-Barlach-Straße 2 – 12 hat die gewobau ein ganzheitliches Konzept für mehr Biodiversität im Außenbereich verwirklicht und dies auch ge...
Das „Malerviertel Haßloch-Nord“ wird im Herbst 2024 ein neues Kunstwerk in der Spitzwegstraße erhalten. In ihrer aktuellen Sitzung im April entschied die Jury „Malerviertel Haßloch-Nord“ über die eingereichten acht Entwürfe des geladenen Kunstwettbewer...