Skip to main content
Achtung: Betrügerische Spam-Emails, diese bitte sofort löschen - nähere Infos

Erster Tiny-Forest der gewobau

Pflanztag des ersten Tiny Forest der gewobau in Rüsselsheim mit den Kindern der Kita Paul-Ehrlich-Straße

Mit tatkräftiger Unterstützung der 23 Kinder, Eltern und Erzieher*innen der Kindertagesstätte Paul-Ehrlich-Straße pflanzte die gewobau die Bäume für den ersten gewobau Tiny Forest in Rüsselsheim. Die Idee zum ersten Miniwald in Rüsselsheim stammt aus Japan und wurde fachlich begleitet vom Bereich Grünpflege der gewobau und dem Fachverband zur Förderung der Miyawaki-Methode e.V. (MIYA e.V.). Auf der bisherigen Wiese mit Einzelbäumen wurden nun auf 280 qm Fläche 760 Bäume und Sträucher in einer gemeinsamen Aktion im Rahmen des Konzeptes „Biodiversität findet Stadt“ gepflanzt, die dem Ökosystem als Kohlenstoff- und Regenwasserspeicher in hoher Artenvielfalt dienen. Er bietet Nahrung für Insekten und Schmetterlinge und wirkt positiv auf das Mikroklima.

Tiny Forest 2

Unter der fachlichen Leitung von Jochen Mießner, Bereich Grünpflege der gewobau, und Ulrike Gollmick, Fachverband zur Förderung der Miyawaki-Methode e.V. (MIYA e.V.) wurde der Boden zunächst gelockert und zum Teil ausgetauscht, mit Aktivkohle angereichert und abschließend mit Holzhackschnitzel bedeckt. Die Bäume und Sträucher, u.a. Rotbuche, Hainbuche, Traubeneiche, Stieleiche, Esche, Bergahorn, Sträucher, Büsche, Himbeeren/Früchte wurden zu 3 bis 4 pro qm gepflanzt. Die gegebene Konkurrenz der Pflanzen bringt Stärke und stabileres Wachstum. Die Fläche wurde eingezäunt und bleibt 2-3 Jahre geschlossen und wird später mit einem Weg und Begegnungsraum für die Öffentlichkeit wieder geöffnet.

Tiny Forest 6

Tiny Forest 7

Tiny Forest 4

Die Kinder der Kita Paul Ehrlich Straße wurden im Vorfeld auf das Projekt vorbereitet und waren voller Vorfreude und mit großem Eifer am Pflanztag dabei. „Es war wunderbar anzusehen, wie die vielen fleißigen Helfer mit anpackten und Spaß hatten. So wurde unser erster Tiny Forest in dieser tollen Gemeinschaftsaktion zu einem ganz besonderen Projekt, das auch den Sinn für Zusammenarbeit und dem gemeinsamen Schaffen und Handeln für mehr Biodiversität und ein besseres Klima in Rüsselsheim fördert.“, so Geschäftsführer Torsten Regenstein, der bei der Aktion mit vor Ort war.

 Tiny Forest 1

Weitere Beiträge

Im Dicken Busch sind viele Straßennamen nach berühmten Naturwissenschaftlern benannt. Viele kennen auch die Namen der Physiker und Chemiker wie Robert Bunsen, Justus Liebig, und vor allem auch Albert Einstein. Jetzt haben sie auch Gesichter dazu. ...
Bei dieser Grünanlage an den Wohngebäuden ist vieles grün und einiges anders als bisher. Rund um die Wohngebäude Ernst-Barlach-Straße 2 – 12 hat die gewobau ein ganzheitliches Konzept für mehr Biodiversität im Außenbereich verwirklicht und dies auch ge...
Das „Malerviertel Haßloch-Nord“ wird im Herbst 2024 ein neues Kunstwerk in der Spitzwegstraße erhalten. In ihrer aktuellen Sitzung im April entschied die Jury „Malerviertel Haßloch-Nord“ über die eingereichten acht Entwürfe des geladenen Kunstwettbewer...